zurück zur Listenansicht

18.02.2015

Marula-Öl - Anti-aging Wunder für die Haut

Der Marula Baum

Zu einem typischen Bild einer afrikanischen Savanne gehört immer auch ein Marula-Baum. Viele kennen den aus den Früchten gewonnenen „Amarula“-Likör. Dass das aus den Kernen gepresste Öl ein wahres Anti-Aging-Wunder für die Haut ist, wissen in Europa allerdings noch die wenigsten. Ich bin sicher, dass Marula-Öl in der Kosmetik schon bald das Oliven-Öl, Jojoba-Öl oder Mandel-Öl als wichtigstes Naturprodukt ablösen wird. Mit einer um 60 Prozent höheren antioxidativen Fähigkeit ist Marula-Öl nämlich sogar deutlich kraftvoller als das bekanntere Argan-Öl bei der Bekämpfung der für vorzeitige Hautalterung verantwortlichen freien Radikalen. Hinzu kommt ein erstaunlich hoher Gehalt an Fettsäuren wie Omega 6 und 9.

Der Marula-Baum (Sclerocarya birrea) - auch Elefantenbaum genannt - gehört zur Familie der Sumachgewächse (Anacardiaceae) und kann eine Höhe von bis zu 15 Metern mit einem Stammdurchmesser von 80 cm erreichen. Die Rinde ist silber-grau. Die Blüten der männlichen Pflanzen haben vier rosa bis grünliche Blütenblätter. Der weibliche Marula-Baum bringt selbst nach geringem Regenfall eine beachtliche Menge goldgelber Früchte von rund 4 cm Größe hervor: Ein einziger Baum kann zwischen einer oder zwei Tonnen Früchte tragen. Die Früchte haben in unreifem Zustand eine olivegrüne Farbe. Die reife unbehaarte rundlich-pflaumenähnliche Steinfrucht ist gelb und reich an Vitamin C, Kalium, Kalzium und Magnesium.

Auch Tiere mögen Marula-Früchte

Während Marula-Öl in Deutschland noch relativ unbekannt ist und nur von wenigen Kosmetikanbietern verwendet wird, haben der Marula-Baum und seine Früchte in Afrika einen sehr hohen Stellenwert. Außer dem Fruchtfleisch ist auch der Samen essbar, der in einem harten Kern eingeschlossen ist und bei vielen einheimischen Völkern als Delikatesse gilt. Auch Tiere mögen die Marula-Früchte. Dass sie allerdings warten, bis die Früchte gären, und sie erst dann verzehren, um sich einen Schwips anzufuttern, ist wohl eher eine Legende. Die Frucht  wird nicht nur roh gegessen, sie wird auch als Grundlage für Getränke und für Spirituosen genutzt. Neben dem Holz und dem gerbstoffreichen Gummi werden in Afrika auch Rinde, Wurzeln und Blätter verwendet, und zwar in der Volksmedizin, zum Beispiel als Extrakt oder Aufguss gegen verschiedene Infektionskrankheiten, Fieber und Durchfall und bei Augenerkrankungen. Es gibt sogar Studien, die zeigen, dass Extrakte aus den Blättern die Glucosetoleranz von Diabetikern positiv beeinflussen können. Darüber hinaus schreiben Völkerkundler dem Marula-Öl in Südafrika einen rituellen und symbolischen Wert zu. So wird bei traditionellen Zeremonien der Zulu Marula-Öl bei der Geburt von Mädchen verwendet, um sie in der Welt willkommen zu heißen. Denn hier symbolisiert das Öl weibliche Fruchtbarkeit, Weichheit und Zärtlichkeit.

Marula-Früchte

Hinsichtlich der äußerlichen Anwendung gibt es durchaus eine wissenschaftliche Erklärung für die Wirksamkeit des Marula-Öls in der Schönheitspflege: Die Früchte des Marula-Baumes enthalten sehr viel Vitamin C – etwa viermal so viel wie Orangen – das nachweislich die Kollagenbildung der Haut anregt. Zudem hat Marula-Öl einen hohen Gehalt an Palmitin- und Stearinsäure, was den hauteigenen Lipidschutzfilm stärkt. Ferner wird dem Marula-Öl auch eine entzündungshemmende Wirkung zugeschrieben. Dermatologische Studien haben ergeben, dass das klare, meist gelb-bräunliche Öl einen hohen Anteil annatürlichen Antioxidantien enthält und sich aufgrund seiner Feuchtigkeit spendenden Eigenschaften bestens zur Behandlung trockener Haut eignet, indem es sie glättet und geschmeidiger macht.

Marula-Öl ist relativ teuer. Das hängt damit zusammen, dass dessen Gewinnung recht mühsam ist. Erst muss das Fruchtfleisch vom Kern gelöst und dieser einzeln per Hand aufgeschlagen werden. Danach werden die zwei bis drei Gramm Nussmark aus dem Kern ausgeschält. Für einen Liter Öl müssen etwa sieben Kilogramm Nussmark ausgepresst werden. Mit etwas Übung kann eine der beteiligten Frauen pro Tag etwa so viele Marula-Kerne ausschälen, wie für 125 Milliliter Öl benötigt werden. Dr. Oldhavers Pflegeserie African Formula basiert zum großen Teil auf edlem Marula-Öl. Kreiert hat diese Serie die bekannte Star-Parfumeurin Kim Weisswange, die selbst aus Südafrika stammt und daher eine besondere Beziehung zu diesem edlen Rohstoff hat. Das Marula-Öl beziehen wir übrigens aus dem südafrikanischen Swaziland, weil nur dort unseren hohen Ansprüchen an einen rein biologischen Anbau entsprochen wird. Zugleich können wir damit einen Beitrag zum Lebensunterhalt vieler Menschen leisten, die in der Marula-Ernte tätig sind.

Die Pflegelinie 'African Formula' mit Marula-Öl von Dr. Oldhaver


zurück zur Listenansicht

Neuer Kommentar

0 Kommentare

Archiv

Newsletter



Verzeichnis für Blogs

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de