03.04.2018

Matcha Tee: Gesunder Grüntee in Pulverform

Wo kommt Matcha-Tee her?

Der Ursprung von Matcha liegt in China. Die immergrüne Teepflanze Camellia sinensis ist dort seit Jahrtausenden als Heilpflanze bekannt und als grüner Tee beliebt. Noch heute wird der Tee in China auf die alte, traditionelle Art zubereitet und getrunken. Erst das spezielle Verarbeiten der grünen Teeblätter führt zum Matcha-Tee. Nach Japan gelangte der grüne Tee erst im 12. Jahrhundert. Einem Zen-Meister ist es zu verdanken, dass heute in Japan Teepflanzen wachsen. Er importierte das Pulver, die Teepflanzen und das Wissen um Anbau und Pflege. In seinem Buch nannte er diesen Tee, ein lebensverlängerndes Elixier. Buddhistische Mönche fanden heraus, dass die Einnahme des Camellia sinensis Tees ihnen die Möglichkeit gab intensiver und länger zu meditieren. Im 16. Jahrhundert fand der Matcha-Tee Einlass in die bis heute hochgeschätzte Tee-Zeremonie, welche nach festen, traditionellen Regeln abläuft. Matcha-Tee gilt in Japan als erlesenes, wohlschmeckendes Getränk, welches die Gesundheit fördert und die Konzentration schärft. Nur ein geringer Teil der Matcha-Produktion findet ihren Weg nach Europa.

mehr >>>

13.03.2018

Yamswurzel - die Allrounderknolle für den weiblichen Hormonhaushalt

Was ist Yams?

Yams-Anbau in Afrika

Die Yamswurzel ist eine stärkehaltige Gemüseknolle, die mit unserer Kartoffel zu vergleichen ist. Sie wächst ebenso unterirdisch und kann eine Länge von bis zu zwei Metern und ein Gewicht von bis zu 60 kg annehmen. Vor allem in Afrika oder südamerikanischen Ländern, wird die Yamswurzel angebaut und gilt dort als Grundnahrungsmittel. Die Knolle ist außen braun und innen hell und erinnert optisch stark an die Süßkartoffel. Es gibt bis zu 200 verschiedene Varianten, die bis auf wenige Ausnahmen in rohem Zustand toxisch wirken und daher unbedingt gekocht werden müssen. Bekannt ist die Wurzel für ihren hohen Gehalt an Mineralstoffen und Vitaminen, weshalb sie einen großen medizinischen Nutzen bringt.

mehr >>>

07.10.2017

Mumijo, ein Jahrtausende altes Naturheilmittel erobert die Welt

Was ist Mumijo und wo kommt es her?

Mumijo wird "vom Berg ausgeschwitzt"

Mumijo ist eine harzähnliche, zähe, glänzende Natursubstanz. Seine Entstehung ist bis heute rätselhaft und nicht vollkommen erforscht. Nur erfahrene, ausgebildete Sammler erkennen dieses Naturheilmittel an seinem Aussehen und rauchigen Aroma. Seine Farbe kann gelb, rot, blau und häufiger schwarz-braun sein. Seine Namen sind so vielfältig wie seine Farben. Im alten Russland erhielt es deshalb den Namen Maumasil, was so viel bedeutet wie: „vor Krankheit schützend“. Weitere Namen wie Brogshaun, Shilajit, Kao-tun oder Arakul dschibal lauten zusammengefasst in der Übersetzung so viel wie: „von den Bergen geboren oder von den Bergen ausgeschwitzt.“ Auf diesem Foto kann man diesen Namen gut nachvollziehen.

mehr >>>

23.06.2017

Der Feigenkaktus (Opuntia/Nopal) für Blase, Prostata und zum Abnehmen

Schon die Azteken nutzten Nopal

Rote Farbe der Cochenille-Laus

Ursprünglich beheimatet ist der Feigenkaktus in Süd- und Mittelamerika. Dessen Frucht, die Kaktusfeige, wird in Mexiko bereits seit rund 9000 Jahren angebaut und seit noch viel längerer Zeit geerntet. Sie stellt dort seit der Zeit der Azteken ein wichtiges Nahrungsmittel dar. Ihr Kernöl ist reich an mehrfach ungesättigten Fettsäuren und auch ihre Blüten und Stängel haben viele medizinische und gesundheitsfördernde Eigenschaften. So wurden die Nopal-Blüten von den Indianern zur Stärkung und zu mythisch-religiösen Zwecken verwendet. Auch interessant: die auf der Kaktusfeige lebende Cochenille-Laus liefert den Einwohnern Mittelamerikas seit präkolumbianischer Zeit einen roten Farbstoff. So wird aus den weiblichen Tieren die Karminsäuregewonnen, aus der dann der rote Farbstoff Karmin hergestellt wird.

mehr >>>

28.01.2017

Leinöl – Das Superöl für eine weiche, schöne Haut!

Was ist Leinöl und woraus wird es gewonnen?

Leinpflanze

Leinöl ist in seiner Reinstform ein dickflüssiges, goldgelbes Öl, welches nach Heu riecht und im frischen Zustand einen leicht nussigen Geschmack hat. Schon die alten Ägypter und Griechen kannten dieses Öl und gewannen es aus einer der ältesten Kulturpflanze - dem Flachs. Man geht davon aus, dass bereits vor über 7000 Jahren Leinöl eine Bedeutung für die Menschen hatte. Die Gewinnung erfolgt in der Regel mittels eines Kaltpressverfahrens. Dabei wird mit Hilfe einer Schneckenwalze das Öl mit wenig Druck bei niedriger Temperatur aus den reifen Leinsamen herausgepresst. Auf diese Weise bleibt der Großteil der wertvollen Inhaltsstoffe, wie ungesättigte Fettsäuren und die lebenswichtigen Omega-3-Fettsäuren, erhalten. Weitere Verfahren in der Gewinnung sind das Heißpressen sowie die Extraktion. Hierbei gehen jedoch zahlreiche wichtige Bestandteile verloren, was an einer helleren Farbe des Öls zu sehen ist.

mehr >>>

02.01.2017

Omega-3-Fettsäuren helfen beim Abnehmen

Omega-3-Fettsäuren sind vor allem in Fisch enthalten

Die Bedeutung von Omega-3-Fettsäuren für unsere Gesundheit sind allgemein bekannt: So ist belegt, dass Omega-3-Fettsäuren die kognitiven Funktionen unterstützen, zum Schutz des Herzens vor kardiovaskulären Erkrankungen beitragen und das Risiko bestimmter Krebsarten reduzieren können. Immer mehr Studien offenbaren jetzt einen weiteren positiven Nutzen – nämlich beim Abnehmen!

mehr >>>

24.09.2016

Granatapfel ist Alterungsbremse für die Haut

Der Granatapfel (Punica granatum) galt in der Antike als Symbol für Fruchtbarkeit, ewige Jugend, Schönheit und Liebe. So soll einst Venus, die römische Göttin der Schönheit, einen Granatapfelbaum gepflanzt haben. Und auch ihr griechisches alter ego Aphrodite - in der griechischen Mythologie die Göttin der Liebe, der Schönheit und der sinnlichen Begierde – wird mit dem Granatapfel verbunden: Der Trojaner Paris entschied den Streit der Göttinnen Hera, Athene und Aphrodite, wer die Schönste von ihnen sei, indem er Aphrodite einen Granatapfel überreichte. Das sind Legenden - aber dass die Inhaltsstoffe des Granatapfels tatsächlich die Schönheit unterstützen, ist mittlerweile durch viele Studien belegt.

mehr >>>

20.08.2016

Cranberry – Wunderbeere für Schönheit und Blasengesundheit

Cranberry (Vaccinium macrocarpon) ist bekannt geworden wegen ihrer positiven Wirkung auf die Blase. Dass die auch Moosbeere genannte Pflanze aus der Gattung der Heidelbeeren auch sonst sehr gesund ist und sogar zur Schönheitspflege und zum abnehmen taugt, wissen die wenigsten. Deshalb möchte ich in diesem Blogbeitrag dieses  fantastische  Heidekrautgewächs etwas näher vorstellen. Da die Heilwirkung der Früchte vor allem bei den amerikanischen Ureinwohnern genutzt wurde, ist sie auch bei uns mittlerweile eher bekannt unter der englischen Bezeichnung Cranberry.

mehr >>>

20.03.2016

Ecklonia Cava – Die Wunderalge, die verjüngt!

Es brennt mir schon lange auf den Nägeln, von einer Alge zu berichten, die sich als  wahres Verjüngungswunder entpuppt hat – die Ecklonia Cava. Sie wächst vor der Küste Japans und Koreas, und zwar um die Jeju-do Insel. In beiden Ländern ist sie wegen der ihrer verjüngenden Eigenschaften sehr beliebt und Teil der regulären Ernährung. Bekannt wurde ihre verjüngende Wirkung durch Berichte über die sogenannten “Oma-Taucherinnen”, die in hohem Alter von über siebzig Jahren noch ohne Sauerstoffflasche nach Meerstieren tauchen. Wegen der unglaublichen Wirkung dieser Braunalgenart ist Ecklonia Cava in Amerika bereits der Geheimtipp unter Stars in Sachen Verjüngung!

mehr >>>

29.02.2016

Goldtüpfelfarn schützt vor UV-Strahlen

Sonnenschutz von innen – das gäbe ein beruhigendes Gefühl, wenn man mal keine Sonnencreme aufgetragen oder bestimmte Hautregionen beim Eincremen vergessen hat - oder aber sich fürs Make-up statt für schmierige Sonnenmilch entscheidet. Es gibt tatsächlich Substanzen zum Einnehmen, die UV-Schäden reduzieren. Sie sind enthalten im südamerikanischen Goldtüpfelfarn (Polypodium leucotomos). Diese peruanische Farnart hat sich in der Naturmedizin Südamerikas schon viele Jahrhunderte bewährt. Die Mayas verwendeten Polypodium leucotomos zum Beispiel für die Blutreinigung. Neueste Studien zeigen, dass sein Extrakt sogar UV-Schäden minimiert, die trotz Sonnencreme in den Hautzellen entstehen.

mehr >>>

23.10.2015

Das Shiso-Wunder: Über die faszinierende Wirkung von Perilla!

Heute möchte ich Ihnen eine Pflanze aus Japan vorstellen: Perilla (Perilla frutescens) oder auch Shiso. Viele kennen sie von der Verwendung als Gewürz in der ostasiatischen Küche. Ihre gesundheitsfördernde Wirkung ist aber so fantastisch, dass in Japan sogar vom „Shiso-Wunder“ gesprochen wird. Aber auch für die Schönheit ist dieses asiatische Kraut ein wahrer Jungbrunnen: Ihre Fettsäuren wirken sich ausgesprochen positiv auf die Haut aus. Regelmäßiger Verzehr (z.B. i Form von Kapseln) vermindert Trockenheit, Schuppigkeit und Faltentiefe.

mehr >>>

05.09.2015

Guarana - das sanfte Koffein

Eine Pflanze, die mich bei meiner letzten Brasilien-Reise besonders fasziniert hat, ist die Guarana eine Kletterpflanze aus der Familie der Seifenbaumgewächse, die im tropischen Regenwald beheimatet ist. Diese Lilienart aus dem Amazonas-Becken wird bei den südamerikanischen Indianern wegen ihres hohen Koffein-Gehaltes schon lange als Muntermacher geschätzt. Und heute werden Guarana-Getränke auch bei uns immer beliebter. Aus gutem Grund: Guarana hat einen hohen Koffein-Gehalt, der deutlich magenschonender ist als das Koffein aus Kaffee. Mit Guarana kann man sich also auf sanfte Weise schnell und für einen längeren Zeitraum in Stimmung bringen und für einen fantastischen Energieschub sorgen!

mehr >>>

14.08.2015

Pueraria mirifica - thailändische Wunderknolle für einen schönen Busen

Bei meinem letzen Besuch im thailändischen Dschungel habe ich Bekanntschaft mit einer Pflanze gemacht, die mich so fasziniert hat, dass ich sie in meiner BruststraffungscremeExotic Super Lift“ verarbeitet habe: Pueraria mirifica. Man sagt ihr nicht nur verjüngende und vitalisierende Eigenschaften nach, sie soll auch eine tolle Wirkung auf den Busen haben, sie soll nämlich die weiblichen Brüste straffen und vergrößern. Hintergrund ist der hohe Anteil an Phytoöstrogenen in der Knolle dieser Wunderpflanze. Sie sind auch der Grund dafür, warum Pueraria mirifica bei Wechseljahresbeschwerden eingesetzt wird.

mehr >>>

12.08.2015

Jiaogulan - das "Kraut der Unsterblichkeit"

In diesem Beitrag geht es um eine wirklich fantastische Pflanze aus Asien: Jiaogulan, der fünfgliedrige Ginseng. Nicht umsonst wird diese Pflanze in China schon seit Jahrhunderten als Verjüngungselixier genutzt und „Xiancao“ genannt, was so viel bedeutet wie „Kraut der Unsterblichkeit“. Grund sind ihre Anti-aging-Eigenschaften. In der chinesischen Provinz Guizhou (am Berg Fanjing) trinken die Leute seit Urzeiten Jiaogulan Tee. Und sehr viele Einwohner werden dort älter als 100 Jahre... Doch was macht die Vital- und Heilwirkung dieser schnell wachsenden Pflanze aus der Familie der Kürbisgewächse aus?

mehr >>>

09.08.2015

Mit Darmbakterien abnehmen!

Dass die Darmflora eine große Bedeutung für unsere Gesundheit hat, ist mittlerweile bekannt. Dass sie auch darüber entscheidet, ob wir dick oder dünn sind, weiß man erst seit kurzem. Es gibt nämlich bestimmte Darmbakterien, die schlank, und solche die dick machen. Leider haben die Menschen in den Industriestaaten oft eine Überzahl an dick machenden Bakterien. Das hängt zum einen mit der (falschen) Ernährung zusammen, zum anderen ist auch durch die Evolution bedingt (in kälteren Regionen war es sinnvoll, schneller zuzunehmen). Wie auch immer - entscheidend ist die Frage: kann man mit der Einnahme der richtigen Darmbakterien abnehmen? In diesem Beitrag möchte ich mich damit befassen, welche Arten von Darmbakterien gut fürs Abnehmen sind und was man bei einer solchen „Darmdiät“ bedenken muss, wenn sie erfolgreich sein soll.

mehr >>>

Archiv

Newsletter


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de